Das Deutschlandbild im Ausland

Laut einer globalen BBC-Umfrage landete Deutschland im vergangenen Jahr auf Platz eins der beliebtesten Nationen. Dies erscheint im Zuge der Eurokrise zunächst als Überraschung. Jedoch gelten in vielen Ländern deutsche Eigenschaften als vorbildlich. Was ist also typisch deutsch, wie sieht das deutsche Image im Ausland aus und welche Bereiche in der Geschäftswelt sind für ausländische Kontaktpersonen in Deutschland eine Herausforderung?

Typische Stereotype, die im Ausland vorherrschen, beschreiben den Deutschen kritisch als dominant, ungeduldig, belehrend, humorlos und gefühllos – so zumindest die Resonanz aus der Vergangenheit. Vielerorts galten Deutsche zwar als geachtet aber nicht als beliebt, als gut organisiert aber ein wenig steif. Gleichwohl hinterlassen jedoch die meisten nachgesagten deutschen Eigenschaften wie Fleiß, Disziplin und Effizienz einen positiven Eindruck.

Das einstige Negativ-Image der Deutschen im Ausland nimmt immer mehr ab und es gibt ein neues großes Interesse an Deutschland und seinen Menschen. Dies beweist nicht zuletzt die Studie der BBC. So wird auch Deutsch als Sprache immer beliebter, was die  steigenden Schülerzahlen am Goethe-Institut weltweit beweisen. Auch sportliche Großereignisse wie die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland haben nachhaltig einen guten Eindruck im Ausland hinterlassen.

Die Tourismusbranche boomt

Ebenso erzielte die Tourismusbranche erneut steigende Gästeankünfte und hält damit das positive Image des Landes hoch. Im vergangenen Jahr wurde die Zahl der Übernachtungen aus dem Ausland zum vierten Mal in Folge gesteigert. Erstmals wurde in diesem Zusammenhang auch die 70-Millionen-Marke an Übernachtungsgästen überschritten. Dabei sind nicht nur Städte wie Berlin, München und Hamburg beliebt, sondern auch Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Interkulturelles Training Deutschland, Das Deutschlandbild im AuslandNeuschwanstein sind wahre Besuchermagnete.

In vielen Ländern wie China herrscht überwiegend ein positives Deutschlandbild vor und man verbindet mit unserem Land positive Charaktereigenschaften wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Deutsche Produkte und Marken à la „Made in Germany“ wie Siemens, Volkswagen und BMW stehen für Qualität und sind damit Botschafter eines positiven Deutschlandbildes im Ausland.

Nichtsdestotrotz ist es gerade für ausländische Mitarbeiter nicht immer einfach, sich an deutsche Kulturstandards zu gewöhnen. An dieser Stelle haben wir für Sie die wichtigsten Inhalte zusammengefasst, die im Business in Deutschland mit ausländischen Kontaktpersonen gegebenenfalls zu Problemen führen könnten:

  • Von den Mitarbeitern wird ein selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln erwartet.
  • Strukturen sind besonders wichtig und kommen bei vielen Dingen zum Einsatz; Regeln sind beim Lösen von Problemen beliebt, da sie das Wissen anderer Personen beinhalten.
  • Zeitpläne werden meist für mehrere Wochen oder Monate erstellt und möglichst genau eingehalten. Das Handeln wird linear, also aufeinander aufbauend, organisiert.
  • Es gibt eine strenge Unterscheidung zwischen Business und Freizeit – Im Privaten ist man emotional und beziehungsorientiert und im Beruf eher rational und sachorientiert.
  • Eine direkte, offene Kommunikation steht im Mittelpunkt. Außerdem sind Diskussionen wichtig, da sie der Sache dienen.
  • Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

Selbstverständlich bieten wir für Ihre ausländischen Mitarbeiter auch nachhaltige Interkulturelle Trainings zu Deutschland an. Darin erfahren Ihre neuen Kollegen nicht nur Dos and Don’ts, sondern auch die wichtigsten Hintergrundinformationen u.a. zu Businessthemen wie Mitarbeiterführung, Verhandlungen sowie Hinweise für den Umgang mit Kunden in Deutschland. Hierbei ist es uns besonders wichtig, dass wir Ihren ausländischen Kollegen eine möglichst einfache Eingewöhnungsphase ermöglichen und ihnen Handlungskompetenz für den Arbeitsalltag vermitteln.


Über Andreas Riedel

Ich habe Tourismuswirtschaft und Europa-Studien/Kulturwissenschaften studiert. In beiden Fachrichtungen durfte ich mich auf ganz unterschiedliche Art und Weise bereits mit dem Thema Interkulturelle Kommunikation beschäftigen. Seit Februar 2013 bin ich nun Interkultureller Berater bei Eidam & Partner. Unser Unternehmen bietet Ihnen seit dem Jahr 2004 Interkulturelles Training, Interkulturelles Coaching, Entsendungsvorbereitung und eLearning zu 80 Zielländern. Darüber hinaus haben wir uns auch auf viele länderübergreifende Themen spezialisiert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>