Lateinamerika: Kontaktpflege in Chile

Chilenische Güter und Produkte erfreuen sich auf dem internationalen Markt immer größerer Beliebtheit, weshalb dieses Land heute zu den Wohlhabendsten in Lateinamerika zählt. Lesen Sie in unserem heutigen Blog-Beitrag, was Sie beim Kontakt zu z. B. chilenischen Geschäftspartnern unbedingt berücksichtigen sollten.

Chile besitzt aufgrund seiner Nord-Süd-Ausdehnung von über 4.000 km eine außergewöhnliche Geografie. Auch die chilenischen Anden, die Atacamawüste sowie die artenreiche Flora und Fauna sind in diesem Zusammenhang zu nennen. Darüber hinaus verfügt Chile über zahlreiche Rohstoffvorkommen [bspw. Kupfer], die dazu beitrugen, dass es sich in den letzten Jahren zu einer der erfolgreichsten Wirtschaftsnationen Lateinamerikas entwickelt hat. Aufgrund dieser Erfolgsgeschichte wollen wir uns in unserem heutigen Blog-Beitrag der chilenischen Kultur und Businesswelt widmen.

Ein wichtiger Hinweis bereits vorab: Chile verfügt, neben kleineren Unterschieden, über ähnliche kulturelle Werte wie viele weitere lateinamerikanische Staaten [bspw. Argentinien]. Daher können die folgenden Informationen auch nützlich für Sie sein, wenn Sie nicht direkt mit Chile, sondern anderen lateinamerikanischen Nationen zusammenarbeiten. Was sollten Sie also vor Ort beachten?

Fokus auf den Menschen – das Cariño-Prinzip

Im Gegensatz zu Deutschland, wird der Mensch in Chile beim täglichen Miteinander mehr ins Zentrum gerückt. Das bedeutet, dass für Chilenen die Beziehung zur Person meist relevanter ist, als die bloße Sache. So ist der Großteil auch bemüht, eine angenehme Beziehung zu seinen Mitmenschen aufzubauen und zu erhalten. Daher ist u. a. ein herzlicher, höflicher und respektvoller Umgang miteinander in der chilenischen Kultur fest verankert. Darüber hinaus wird indirekter kommuniziert, wobei z. B. nur sehr selten eine Absage direkt erteilt wird. Das dahinterstehende Prinzip dieses freundlichen Miteinanders wird auch „Cariño“ [auf Deutsch: Zuneigung] genannt.Interkulturelles Training, Chile, Lateinamerika, Beziehungsorientierung, Netzwerk, Indirektheit, Feedback

Da diese Wertevorstellung alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens betrifft, berücksichtigen Sie für Ihre geschäftlichen Beziehungen bitte das Folgende: Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre chilenischen Partner oder Kollegen überschwänglich und offenherzig auf Sie zukommen – das ist in Chile gängige Praxis! Halten Sie sich zudem mit zu direktem Feedback zurück, denn der in Deutschland übliche „unverblümte“ und sachorientierte Kommunikationsstil wird von Chilenen oft als kühl und angriffslustig empfunden.

Warum Vitamin B für Ihr Business wichtig ist…

Versuchen Sie ferner, zwischen den Zeilen zu lesen und wechseln Sie hin und wieder einmal ein privates Wort, um sich auch auf persönlicher Ebene kennenzulernen – idealerweise face to face! Dieser Kontakt ist in Chile wichtig, um eine stabile und langfristige Geschäftsbeziehung sowie ein eigenes Netzwerk aufzubauen.

Apropos Netzwerk: Die Zugehörigkeit zu Netzwerken hat in Chile auch im geschäftlichen Kontext eine enorme Bedeutung. Denn dort werden bspw. wichtige Informationen weitergegeben und Entscheidungen getroffen. Darüber hinaus spiegeln sie den Status und die Stellung einer Person wider und erleichtern den Zugang zu sonst schwer erreichbaren Personen bzw. Einrichtungen. Wer folglich wichtige Kontakte besitzt, ist in Chile deutlich im Vorteil. Pflegen Sie also Ihre Beziehungen und bauen Sie Ihr Netzwerk stetig aus!

Nun möchten wir Ihnen noch drei weitere Hinweise für Ihre Kontaktsituationen mit Chilenen mit auf den Weg geben, welche z. B. bei Meetings und Geschäftsessen nützlich sein können:

  • Wenn Sie Ihren chilenischen Geschäftspartner das erste Mal treffen, sollten Sie sich zunächst auf persönlicher Ebene austauschen. Vermeiden Sie dabei jedoch Themen wie Politik und Menschenrechte und gehen Sie lieber auf die Familie ein! Da diese in der chilenischen Gesellschaft über allem anderen steht, wird sehr gern darüber gesprochen.
  • Sollten Sie z. B. Ihr Unternehmen vor Chilenen präsentieren, seien Sie nicht erstaunt, wenn diese Sie dabei unterbrechen. Unterbrechungen und verbale Überlappungen sind ein Zeichen von Interesse an Ihnen und dem Gesagten.
  • Geschäftsessen sind eine gute Gelegenheit, sich in einer informelleren Umgebung auszutauschen. Planen Sie dafür am besten nicht zu knapp! Die meisten Chilenen lassen sich gern Zeit dafür.

Aus dem oben Geschriebenen geht deutlich hervor, dass die chilenische Kultur und Businesswelt einige Besonderheiten aufweist. Wenn Sie konkretere Informationen benötigen, helfen wir Ihnen gern mit einem Interkulturellen Training zu diesem Zielland weiter. Dabei können Themen wie bspw. Projektmanagement oder auch Mitarbeiterführung ausführlich besprochen werden. Kommen Sie einfach auf uns zu!


Über Sophie Humpisch

Ich habe Wirtschaftskommunikation und Interkulturelle Kommunikation & Kompetenz studiert. Im Zuge meiner akademischen Ausbildung war ich selbst über einen langen Zeitraum im Ausland und habe interkulturelle Unterschiede am eigenen Leib erfahren. Seit April 2014 bin ich bei Eidam & Partner für die Betreuung und Akquise neuer Fachexperten verantwortlich. Unser Unternehmen ist ein weltweiter Anbieter von Interkulturellem Training, Coaching, eLearning und Consulting für mehr als 80 Zielländer. Darüber hinaus haben wir uns auch auf viele länderübergreifende Themen spezialisiert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>