1×1 im Mexiko-Geschäft

Die mexikanische Wirtschaft brilliert bereits seit Jahren mit einem deutlichen Aufschwung. Aufgrund der guten Standortfaktoren dieses aufstrebenden Schwellenlandes zog es bereits zahlreiche ausländische Investoren ins Land. Im heutigen Blog-Beitrag möchten wir Ihnen daher die wichtigsten Grundlagen der mexikanischen Geschäftswelt mit auf den Weg geben.

Mexiko gehört aktuell zu den 15 größten Volkswirtschaften der Welt und ist zudem im Hinblick auf den Erdölexport eine einflussreiche Nation. Ein wichtiger Indikator für die mexikanische Wirtschaftsstärke ist u.a. der Boom der Automobilindustrie. Auch deutsche Autohersteller wie VW oder Audi haben bereits Werke vor Ort und andere Automarken wollen in den nächsten Jahren nachziehen. Als Standortvorteile gelten dabei insbesondere die niedrigen Lohnkosten sowie die Nähe zum Absatzmarkt USA.

Viele Wirtschaftsexperten sehen Mexiko zukünftig als ernst zu nehmende Wirtschaftsmacht. Nichtsdestotrotz kämpft das Land bis heute mit einigen Herausforderungen. Zu diesen zählen vor allem die hohe Kriminalitätsrate und die Ungleichheit bei der Vermögensverteilung. So leben rund 50% der mexikanischen Bevölkerung in Armut.

Charisma und Flexibilität sind gefragt

Um den Herausforderungen bei der internationalen Zusammenarbeit zielgerichtet zu begegnen, ist es von Vorteil, die kulturellen Gegebenheiten in Mexiko zu beachten. Für Ihr Business in Mexiko sollten Sie deshalb folgende Hinweise berücksichtigen:

  • Persönliche Beziehungen haben in Mexiko einen hohen Stellenwert und sind wichtig für eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit. Vertrauensaufbau ist dabei das Stichwort! Interkulturelles Training Mexiko, Business, Small Talk, Flexibilität, Beziehung
  • Mexikaner meiden häufig die direkte Kommunikation, insbesondere bei Konflikten. Achten Sie daher auf die Wahrung des Gesichts Ihres Gegenübers und darauf, wie Sie Kritik vermitteln, da viele Dinge vermutlich persönlich und nicht sachlich gewertet werden.
  • Beim Faktor „Zeit“ sollten Sie viel Flexibilität mitbringen, da man Termine häufig nicht allzu genau nimmt. Zeigen Sie sich nicht ungeduldig, sondern nutzen Sie die gewonnene Zeit z.B. für Small Talk.
  • Mexikaner teilen sich ihre Zeit meist synchron ein. Auf diese Weise werden mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigt. Wundern Sie sich also nicht, sollte man im Meeting von der festgelegten Agenda abweichen und man zwischen den einzelnen Punkten häufiger wechseln. Damit einhergeht, dass langfristige Planungen in Mexiko eher auf Unverständnis stoßen. Deutsche, die sich gern an festgelegte Pläne halten, gelten in diesem Zusammenhang schnell als unflexibel.
  • Meetings sind übrigens nicht nur zum Informationsaustausch gedacht, sondern dienen auch der Kontaktpflege. Überzeugen Sie in diesem Zuge eher mit Ihrem Auftreten und Ihrem Charisma als mit zu vielen Zahlen und Fakten.
  • Hierarchien spielen in Mexiko eine wichtige Rolle und bei vielen Mexikanern ist die Statusorientierung sehr ausgeprägt. Auf diese Weise haben auch akademische Titel in der mexikanischen Geschäftswelt eine große Bedeutung.
  • Geeignete Small Talk-Themen beim Gespräch mit Ihrem Geschäftspartner sind die kulturelle und touristische Vielfalt des Landes sowie die mexikanische Küche. Schließlich sind Tacos, Enchiladas, Jalapeños, Guacamole und Tequila weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und beliebt.

Zusätzliche Artikel zu Mexiko + interkulturelles Training

Sollten Sie weiterführende Informationen zu mexikanischen Businessgepflogenheiten, wie z. B. Mitarbeiterführung, Verhandlungsführung und Meetingmanagement benötigen, empfehlen wir Ihnen unser Interkulturelles Training Mexiko.

Unter folgendem Link finden Sie alle Artikel zum Zielland Mexiko.

Literaturempfehlungen zum Thema „interkulturelle Trainings“

1 Baudysova, Lenka [2010]: „Managing Diversity: Interkulturelles und Gender Training als Ausgangspunkte für Diversity Training“, Saarbrücken: VDM Verlag

2 Kuntze, Christian A. [2013]: „Interkulturelles Training: Vorbereitungsmaßnahmen deutscher Mitarbeiter für den Auslandseinsatz“, Saarbrücken: VDM Verlag

3 Köppel, Petra [2003]: „Kulturerfassungsansätze und ihre Integration in interkulturelle Trainings“, Norderstedt: BoD – Books on Demand

4 Schwartz, Annika [2012]: „Interkulturelle Teams: Die Wirksamkeit interkultureller Trainings zur Verbesserung der Zusammenarbeit interkultureller Teams“, AV Akademikerverlag

5 Metzner, Christian [2005]: „Deutsche Kulturstandards als Gegenstand interkultureller Trainings für ausländische Mitarbeiter in multinationalen Unternehmen“, Diplomarbeiten Agentur


Avatar

Über Andreas Riedel

Ich habe Tourismuswirtschaft und Europa-Studien/Kulturwissenschaften studiert. In beiden Fachrichtungen durfte ich mich auf ganz unterschiedliche Art und Weise bereits mit dem Thema Interkulturelle Kommunikation beschäftigen. Seit Februar 2013 bin ich nun Interkultureller Berater bei Eidam & Partner. Unser Unternehmen bietet Ihnen seit dem Jahr 2004 Interkulturelles Training, Interkulturelles Coaching, Entsendungsvorbereitung und eLearning zu 80 Zielländern. Darüber hinaus haben wir uns auch auf viele länderübergreifende Themen spezialisiert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte akzeptieren Sie vor dem Absenden des Formulars unsere AGBs und Datenschutzerklärung.