Deutsch-bulgarische Zusammenarbeit

Die Wirtschaft Bulgariens floriert und verzeichnet seit Jahren ein kontinuierliches Wachstum, was auch Deutschland – als wichtigsten Handelspartner – sehr freut. Daher wollen wir Ihnen in unserem heutigen Blog-Beitrag Tipps mit auf den Weg geben, was Sie bei der deutsch-bulgarischen Zusammenarbeit beachten sollten.

Die Republik Bulgarien – mit insgesamt 7,1 Millionen Einwohnern befindet sich dieses Land auf der Osthälfte der Balkaninsel. Neben Italien und Rumänien pflegt Bulgarien zu Deutschland besonders intensive wirtschaftliche Beziehungen. Damit Ihre geschäftliche Zusammenarbeit von Erfolg gekrönt ist, möchten wir Ihnen gern erklären, welche Besonderheiten in der deutsch-bulgarischen Interaktion vermehrt zu Missverständnissen führen können.

Kommunizieren Sie „durch die Blume“

Zunächst sollten Sie wissen, dass Bulgaren tendenziell indirekter kommunizieren, als Sie es hierzulande vermutlich gewohnt sind. Während Deutsche meist schnell auf den Punkt kommen und i.d.R. 1 zu 1 aussprechen, was sie meinen [auch kritische Dinge], läuft dies in Bulgarien anders. Denn um eine harmonische Beziehung zwischen den Gesprächsteilnehmern zu erhalten und die Gefühle des Gegenübers nicht zu verletzen, werden dort eher „sanftere Töne“ angeschlagen. Die direkte Art der Deutschen wird daher von Bulgaren nicht selten als unhöflich empfunden.

Wenn Sie sich also mit einem Bulgaren austauschen, bedeutet dies für Sie in der Praxis: Hinterfragen Sie das Gesagte, lesen Sie zwischen den Zeilen und fallen Sie vor allem nicht mit der Tür ins Haus. Drücken Sie sich behutsam aus und deuteInterkulturelles Training, Bulgarien, Interkulturelles Training Bulgarien, Indirektheit, Zeit, Small Talk, Präsentationn Sie Kritik idealerweise lediglich an [immer unter 4 Augen]!

Darüber hinaus sorgt das unterschiedliche Zeitempfinden in der deutsch-bulgarischen Zusammenarbeit oft für Missverständnisse. In Deutschland herrscht tendenziell ein monochrones Zeitverständnis vor. Das bedeutet, dass Dinge minutiös geplant und nacheinander erledigt werden, was nur wenig Raum für Spontanität zulässt. In Bulgarien funktioniert dies genau entgegengesetzt: Eine feste Planung gibt es nur in seltenen Fällen und oftmals werden verschiedene Aufgaben parallel bearbeitet. Es handelt sich dabei um ein polychrones Zeitverständnis.

Achtung beim Zeitmanagement

Für Ihren Businessalltag bedeutet dies konkret, dass die in Deutschland als verbindlich geltenden Termine und Deadlines in Bulgarien eher als grobe Orientierung dienen. Verspätungen [z. B. bei Meetings oder beim Einreichen von Dokumenten] haben nach dem bulgarischen Empfinden folglich nichts mit Unprofessionalität zu tun. Sollten Sie also z.B. den zeitlichen Ablaufplan für ein deutsch-bulgarisches Projekt erstellen, gestalten Sie diesen ruhig ein wenig flexibler und planen Sie genügend zeitliche Puffer ein! Falls Sie jedoch die Zuarbeit eines bulgarischen Kollegen unbedingt an einem bestimmten Tag benötigen, betonen Sie die deren Relevanz und erläutern Sie Ihrem Gegenüber, welche Auswirkung eine entsprechende Verzögerung für Sie bedeuten würde.

Neben den unterschiedlichen Kommunikationsstilen und Zeitverständnissen sollten Sie zudem die folgenden Dinge in der Interaktion mit Bulgaren beherzigen:

  • Die in Deutschland weit verbreitete Trennung zwischen Privat- und Berufsleben ist in Bulgarien eher unüblich. Private Unterhaltungen am Arbeitsplatz sind daher in bulgarischen Unternehmen keine Seltenheit und dienen dem Aufbau einer intakten persönlichen Beziehung. Lassen Sie sich darauf ein und öffnen Sie sich ein wenig!
  • Unverfängliche Small Talk Themen sind dabei z. B. landestypische Speisen [bspw. das Nationalgericht Bob Tschorba, eine Bohnensuppe] oder Sehenswürdigkeiten. Vermeiden Sie jedoch politische Themen.
  • Sollten Sie eine Präsentation vor bulgarischen Kollegen halten müssen, „überladen“ Sie diese bitte nicht mit zu vielen Zahlen und Fakten! Gestalten Sie die Präsentation ein wenig informeller, fügen Sie Bilder ein und bauen Sie ausreichend Pausen ein!

Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen und alle anstehenden Kontakte empathisch und reflektiert angehen, steht einer erfolgreichen Zusammenarbeit nichts im Wege. Selbstverständlich sind dies nur erste allgemeine Hinweise, die je nach Gesprächspartner und Situation angepasst werden sollten. Die Tipps sollen dabei in erster Linie als Orientierung und nicht als verbindliche Anleitung verstanden werden. Unter dem folgenden Link erfahren Sie näheres zu unserem gesamten Themenspektrum.


About Sophie Humpisch

Ich habe Wirtschaftskommunikation und Interkulturelle Kommunikation & Kompetenz studiert. Im Zuge meiner akademischen Ausbildung war ich selbst über einen langen Zeitraum im Ausland und habe interkulturelle Unterschiede am eigenen Leib erfahren. Seit April 2014 bin ich bei Eidam & Partner für die Betreuung und Akquise neuer Fachexperten verantwortlich. Unser Unternehmen ist ein weltweiter Anbieter von Interkulturellem Training, Coaching, eLearning und Consulting für mehr als 80 Zielländer. Darüber hinaus haben wir uns auch auf viele länderübergreifende Themen spezialisiert.
This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte akzeptieren Sie vor dem Absenden des Formulars unsere AGBs und Datenschutzerklärung.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>