Tipps, Tricks und Strategien für den Umgang mit Individualisten und Kollektivisten

Dieser Artikel wird Ihnen konkrete Tipps und Strategien an die Hand geben, wie Sie mit Individualisten und Kollektivisten am besten umgehen. So erreichen Sie Ihre persönlichen Ziele einfacher und mit weniger „grauen Haaren“.

In unserem Überblicksartikel können Sie mehr über die Hintergründe zu beiden kulturellen Stilen erfahren. Konkrete Tipps und Tricks finden Sie hingegen hier. 🙂

Tipps zum Umgang mit Individualisten

  • Stellen Sie sich auf schnelle Entscheidungen [teils auch ohne Information des Headquarters] ein!
  • Bitte seien Sie nicht verwundert, falls Ihnen bei Verhandlungen nur eine Person gegenübersteht! Dies ist keinesfalls ein Zeichen von fehlendem Respekt, sondern vielmehr ein Beweis dafür, dass dieser einen Person besonders vertraut wird.
  • Verwechseln Sie schnelle freundschaftliche Beziehungen nicht mit enger Freundschaft! Individualismus ist toll, um schnell Kontakte zu knüpfen, um sich willkommen zu fühlen und nicht allein zu sein. Die Kehrseite dieser Eigenschaft ist jedoch, dass man diese Offenheit mit vielen anderen Menschen teilen muss. Freuen Sie sich also über jede intensive Freundschaft [die es auch mit Individualisten gibt]! Um Enttäuschungen vorzubeugen, sollten Sie jedoch eher kurzweilige Beziehungen erwarten!  

Tipps zum Umgang mit Kollektivisten

  • Zeigen Sie Geduld für längere Entscheidungen, Beratungsphasen und Verhandlungen seitens der Kollektivisten! Die Gruppe muss ganz einfach konsultiert werden…
  • Gehen Sie davon aus, dass Entscheidungen [nach Konsultation der Gruppe] eventuell revidiert oder verändert werden!
  • Versuchen Sie, den Verhandlungsführer stark von Ihrem Anliegen zu überzeugen! Nur wenn Ihr Anliegen sehr überzeugend und ohne Bedeutungsverlust herübergebracht wurde, besteht eine sehr gute Chance, dass es genauso an die Gruppe weitergegeben wird.
  • Ziel des Kollektivisten wird tendenziell eine langfristige Zusammenarbeit sein. Sofern Sie möchten, können Sie diese Absicht auch von Ihrer Seite aus betonen!
  • Seien Sie sich im Klaren, dass kollektivistische Gäste in Deutschland eventuell das erste Mal in ihrem Leben allein sind [in einem Zimmer, an einem Wochenende, am Abend]. Versuchen Sie dringend, eine möglichst umfassende „Betreuung“ zu organisieren! Bei längeren Besuchen sollten mehrere Kollegen helfen und sich Tage, an denen Sie Ihren Gast begleiten, untereinander aufteilen.
  • Beziehungen sind in kollektivistischen Kulturen der Schlüssel überhaupt. Also? Bauen Sie Beziehungen auf! Beispielsweise, indem Sie auch über Privates sprechen. Mein Tipp: Nachfragen zur Familie Ihres Gegenübers sind für Kollektivisten fast immer ein Top-Thema!
  • Stellen Sie die Bedürfnisse der Gruppe über Ihre eigenen!
  • Belohnen Sie nicht einzelne Personen, sondern die gesamte Gruppe!
  • Wenn Sie eine Entscheidung treffen, die ein Gruppenmitglied betrifft, sollten Sie sich vorher mit dieser Person absprechen bzw. sie zumindest persönlich informieren!
  • Bedenken Sie, dass sich Kollektivisten gegenüber Personen, die nicht nur eigenen Gruppe gehören, vollkommen anders verhalten. Es könnte also sein, dass man am Anfang sehr zurückhaltend ist, weil man Sie noch nicht kennt. Geben Sie nicht auf; bleiben Sie dran! Gut Ding will manchmal Weile haben.

Avatar

Über Markus Eidam

Nach meinem insgesamt vierjährigen Aufenthalt in verschiedenen Ländern dieser Welt bin ich seit dem Jahr 2004 Geschäftsführer bei den Auslands-Experten von Eidam & Partner. In jüngeren Jahren habe ich Interkulturelle Kommunikation, Erwachsenenbildung und Psychologie studiert und mich zum Trainer, Coach und Personalfachwirt der IHK ausbilden lassen. Unser Unternehmen bietet Ihnen Interkulturelles Training, Interkulturelles Coaching, Consulting und eLearning zu 80 Zielländern.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte akzeptieren Sie vor dem Absenden des Formulars unsere AGBs und Datenschutzerklärung.